Stenografenverein Gabelsberger 1904

Beerfelden, Odenw.

 

 

Schnuppertag beim Stenografenverein

Der Stenografenverein Beerfelden beginnt demnächst mit einem neuen Kurs „Tastschreiben am PC“. Damit ein erster Eindruck von der Ausbildung beim Stenoverein gewonnen werden kann, findet

am 26.08.2017 ein Schnuppertag

in der Oberzent-Schule Beerfelden statt.
Zwischen 10.00 Uhr und 14.00 Uhr wird die Bedienung der Tastatur mit 10 Fingern anschaulich dargestellt und jeder Interessent kann selbst erste Schreibversuche vornehmen.

Die guten Erfahrungen zeigen, dass Kinder, die früh mit dem Tastaturschreiben beginnen, weniger Schwierigkeiten haben mit der Rechtschreibung und der Zeichensetzung. Auch im Hinblick auf das meist recht frühe Arbeiten am Computer ist es besonders wichtig, die Tastatur mit 10 Fingern und blind bedienen zu können. Wer früh das Tastschreiben erlernt, hat meist die Nase vorn! Dies gilt für die weitere schulische Ausbildung und für die spätere Berufsausbildung. Auch Erwachsene werden sehr schnell den Unterschied zwischen dem 2-Finger-Suchsystem und dem 10-Finger-Blindschreiben feststellen und die damit verbundenen Vorteile nutzen wollen.

 

Während der Erarbeitung des Tastenfeldes werden Schwerpunkte auf die Förderung der Konzentration, die Beidhändigkeit und den Erwerb von Grundkenntnissen am PC gelegt.

 

Jahreshauptversammlung am 5. April 2017

Die Jahreshauptversammlung des Stenografenvereins Gabelsberger 1904 Beerfelden im Gasthaus „Zur Krone“ in Gammelsbach verlief sehr harmonisch. In seinem Bericht führte Vorsitzender Clauß aus, dass der Verein bei allen Versammlungen des Bezirks Südhessen und des Hessischen Stenografenverbandes durch Vorstandsmitglieder vertreten war. Elke Eckel ist zudem als Rechnerin im Bezirk Südhessen tätig und Harald Bechtold fungierte bis März d. J. als stellvertretender Rechner im Hessischen Stenografenverband. Schreiberinnen beteiligten sich am Bezirkswettschreiben mit gutem Erfolg. Clauß bedauerte, dass das Kursangebot des Vereins im vergangenen Jahr nicht angenommen wurde und teilte mit, dass man versuchen wolle, mit einem Schnuppertag Interesse für das Tastschreiben zu wecken. Das Finanzamt Michelstadt bescheinigte dem Stenografenverein die Gemeinnützigkeit. Der Vorsitzende berichtete weiter, dass die Mümlingquelle erneut österlich geschmückt wurde und man zusammen mit Vorstandsmitgliedern der Vereine Erbach und Michelstadt eine interessante Stadtführung unternommen habe. Nach den Berichten von Uwe Weimeier zum Unterrichtsbetrieb und von Volker Schmitt zur Jugendarbeit erstattete Rechner Harald Bechtold den Kassenbericht. Die Kassenprüfer Ingrid Preugschat und Helmut Lenz bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und beantragten die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erteilt wurde. Vorstandswahlen standen nicht auf der Tagesordnung. Vorsitzender Clauß freute sich, Edith Wilhelm für 50-jährige Mitgliedschaft ehren zu können und überreichte ihr Urkunde, Blumen und Geschenk. Ebenfalls seit 50 Jahren Mitglied ist Rainer Flick. In seinem Schlusswort dankte der Vorsitzende allen Vorstandsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit und gab der Hoffnung Ausdruck, dass die auch für die Berufsausbildung wichtigen Tastschreibkurse wieder besseren Zuspruch finden. Die Veranstaltung klang mit einem gemütlichen Beisammensein aus.

Vors. Clauß ehrt Edith Wilhelm für 50-jährige Mitgliedschaft

 

 

      

 

Wie bereits in den vergangenen Jahren
schmückte der Stenografenverein
nun schon zum 10. Mal die Mümlingquelle
und verwandelte sie in einen
frühlingshaften und österlichen Blickfang.

Frohe Ostern

 

 

 

Jahreshauptversammlung des Stenografenvereins

- Vorstand wiedergewählt -

Sehr harmonisch verlief die Jahreshauptversammlung des Stenografenvereins am 16.03.2016 im Gasthaus „Zum Schützenhof“. Vorsitzender Clauß freute sich, auch Ehrenmitglied Norbert Frisch begrüßen zu können. Nach den Berichten des Vorsitzenden, des Jugendwarts Volker Schmitt, des Unterrichtsleiters Uwe Weimeier und des Rechners Harald Bechtold bescheinigte Kassenprüfer Josef Schott dem Rechner eine einwandfreie Buchführung und beantragte sowohl dem Rechner als auch dem Gesamtvorstand Entlastung zu erteilen. Dem Antrag wurde einstimmig entsprochen.

Ehrenmitglied Norbert Frisch wurde zum Wahlleiter berufen und führte nach seinem Dank an den seitherigen Vorstand die Wahl des 1. Vorsitzenden durch. Manfred Clauß wurde einstimmig wiedergewählt. Auch die Wiederwahl des 2. Vorsitzende Uwe Weimeier, der Schriftführerin Hiltrud Clauß und des Rechners Harald Bechtold erfolgte jeweils einstimmig. Bei der Wahl der Beisitzer Elke Eckel, Jutta Menges, Andrea Schneider und Volker Schmitt, der zugleich das Amt des Jugendvertreters innehat, gab es ebenfalls keine Gegenstimmen. Kraft Amtes gehören die Unterrichtsleiter Almut Haseleu und Frank Schneider dem Vorstand an.

Vorsitzender Clauß ehrte Hedi Fink und Helmut Lenz für 50 Jahre Mitgliedschaft, dankte ihnen für ihre Treue zum Verein und überreichte Ihnen Urkunde und Geschenk. Ebenfalls 50 Jahre gehört Ulla Hofmann dem Verein an. Margret Rodde ist seit 25 Jahren Mitglied. Teilnehmerinnen des kostenlosen Tastschreib-Trainingskurses bedankten sich bei Kursleiter Uwe Weimeier mit einem Präsent.

In seinem Schlusswort gab Vorsitzender Clauß der Hoffnung Ausdruck, dass die vom Verein angebotenen Tastschreib- und PC-Kurse wieder besseren Zuspruch finden. Nach dem offiziellen Teil ließ man den Abend in geselliger Runde ausklingen.